Region

Pirovac

Geschichte:

Pirovac wurde zum ersten Mal 1298 urkundlich erwähnt, als er den Fürsten Subicvon Bribir gehörte und später in den Besitz des sibeniker Bistums und Adels überging.
Der Ort Pirovac entstand im 15. Jh. durch die Einwanderung von Flüchtlingen, die dem Angriff der Türken zu entkommen suchten. Diese Gebiete waren schon viele Jahrhunderte früher besiedelt, wovon die Reste einer Siedlung aus der zeit des römischen Reiches zeugen, die auf der kleinen Insel St. Stefan gefunden wurden. Viele andere historische Denkmäler erzählen von der Dynamik der Besiedlung und Entwicklung dieses Ortes.
Auf der kleinen, dem Ort vorgelagerten Insel Sveti Stipan (Sustipanac) entdeckte man Funde aus der Römerzeit; hier befinden sich auch die Ruinen des 1511 erbauten und 1807 aufgegebenen Franziskanerklosters.

Lage und Klima:

Mildes Klima, gegliederte Küste, zahlreiche Buchten und Sandstrände, Pflanzenwelt, Kieferwälder und hundert Jahre alte Olivenbaumgärten, sauberes und warmes Meer, zauberhafte Sonnenuntergänge, die Schönheit des Küstengebietes – einzigartige Genüsse und Erlebnisse für alle Besucher von Pirovac. Dank der Adriatischen Magistrale ist Pirovac mit den kultur-historischen Zentren wie Sibenik, Zadar, Trogir und Split verbunden.

Kultur und Tourismus:

Hier ist  die Gemeindekirche der Heiligen Mutter von Karmel (Gospa Karmelska), errichtet im Jahr 1506, erneuert und umgebaut 1832: Kapelle am alten Friedhof von Pirovac aus dem 15 Jh., die Festung und die Kirche des Heiligen Georg (Sveti Juraj), welche die mächtigste Familie von Pirovac, Draganic- Vrancic, errichten lies, genau so wie den Sarkofagus mit Relief (1447) in der Kapelle, Werk von Andrije Budicic aus Sibenik und Lorenzo Pincina aus Venedig, Meister aus der Plejade der Errichter der großartigen Kathedrale in Sibenik.
Die Bucht von Pirovac ist ein Naturphänomen, das 10 km im Stein eingeschnitten ist, eingetaucht in beschwingte Gerüche der Mittelmeerpflanzen, die mit autochthonen Meeresgerüchen vermischt werden.

Haben Sie gewußt?